Textilsammlung

  • Dekorationsstoff (Wandverkleidung), Stoffdruck, 19. Jahrhundert, Frankreich (?). Inv.Nr. 1993_8

  • Dekorationsstoff, Batik, Design Paul Hosch (1886-1975), um 1910. Berlin, Basel Inv.Nr.1990_146_2

  • Papierentwurf für Stoff, handgemalt, Design Paul Hosch (1886-1975), um 1910. Berlin, Basel Inv.Nr. 1990_150_3

  • Dekorationsstoff (Jugendstil), Stoffdruck auf Samt, Design Alphons Maria Mucha (1860-1939), um 1905. Prag Inv.Nr. 1970_159

  • Schal für Damen, maschinengestrickt, 1920er Jahre. Inv.Nr. 1987_295_26

  • Musterkollektion, montiertes Stofffragment, Stoffdruck, Ende 19. Jh. Mulhouse Inv.Nr. 1987_274_30

  • Musterkollektion, montiertes Stofffragment, Stoffdruck, Ende 19. Jh. Mulhouse Inv.Nr 1987_274_17

  • Musterkollektion, montierte Stofffragmente, Stoffdruck, Ende 19. Jh. Mulhouse Inv.Nr. 1987_274_51

Textilsammlung Schule für Gestaltung Basel

Kostbare Quelle der Inspiration

Die schuleigene Studiensammlung umfasst rund 7000 Textilfragmente, Kleider und Accessoires aus vergangenen Jahrhunderten. Zum Beispiel koptische Gewebe, barocke Brokatstoffe, Spitzen, Accessoires aus den 1920er Jahren, Trendkarten von Modestoffen aus dem gesamten
20. Jahrhundert, Mode-Illustrationen und vieles mehr. Flächengestaltung, Textildesign, Mode- und Textilgeschichte können anhand der Sammlung studiert werden. Aussereuropäische Textilien sowie Objekte aus unserem Kulturkreis dokumentieren textiltechnische Entwicklungen und kulturhistorische Veränderungen.


Aktuell

Der seit Mai 2016 bezogene Standort Hanro Areal in Liestal bietet mit seiner anregenden Nachbarschaft ein geeignetes Umfeld, welches gegenseitige Synergien ermöglicht. Da wirken Künstlerateliers und der Verein Textilpiazza mit Nähatelier, Siebdruckwerkstatt und Kursangeboten, „Archäologie und Museum Baselland“, mit dem umfangreichen Firmenarchiv der ehemaligen Kleiderfabrik Hanro und der Textilsammlung Europäische Ethnologie, sowie die angehende Bekleidungsgestalterinnen der Kantone BS, BL, AG und SO, die dort ihre ihre überbetrieblichen Kurse absolvieren.
Vor Ort findet dazu ein breites Angebot mit passenden Veranstaltungen für Öffentlichkeit, Lehre und Forschung statt.
Unterrichtsmodule der Höheren Berufsbildung (HF) des Bildungsganges Textildesign der SfG werden regelmässig in der Textilsammlung abgehalten.


Geschichte der Sammlung

Die Textilsammlung der Schule für Gestaltung Basel wurde 1896 gegründet, zusammen mit der Eröffnung der neuen Gewerbeschule. Die Textilien waren ursprünglich als Anschauungsmaterial für den Unterricht gedacht. Sie gehörten zum Sammlungsbestqand des Museums für Gestaltung, das 1996 geschlossen wurde.
Heute wird die Sammlung von der Schule für Gestaltung Basel bewirtschaftet. Im Frühling 2016 fand der umzug auf das Hanro Areal in Liestal statt. Aktuell besteht das Bestreben, die Sammlung noch mehr zu öffnen, um damit den Zugang für Forschende, Dozenten/-Innen, Studenten/-Innen und Schüler/-Innen jeglicher Disziplin für Recherchen zu gewährleisten.


Sammlungskonzept

Das ursprüngliche Konzept der Textilsammlung war eine didaktische Lehr- und Mustersammlung, wie sie traditionellerweise zu textilen Ausbildungsstätten gehörte. Deshalb ist sie in ihrer Gesamtheit kulturhistorisch bedeutsam.
Sie wird nach musealen Kriterien sorgfältig aufbewahrt und konservatorisch laufend auf einen aktuellen Stand gebracht. Vorgehensweisen zu einer sinnvollen Erweiterung der Sammlung und einer Aktualisierung des Sammlungskonzepts sind in Bearbeitung.

Textilsammlung
der Schule für Gestaltung Basel
Hanro Areal
Benzburweg 22
4410 Liestal

Kuratorin
Madeleine Girard
madeleine.girardsfgbasel.ch
Tel. 079 932 31 81

SfG Basel - Über uns

Bibliothek für Gestaltung Basel

HF Textildesign

Die öffentlichen Kurse