Fachunterricht Berufslehren

Kurssuche

Drucktechnologen

Kenntnisse der Medienwelt, von Druckvorstufen, Informatik, verschiedenen Druckverfahren, in der Material- und Maschinenkunde sowie der Druckweiterverarbeitung sind zentrale Elemente dieser Ausbildung. Denn im Beruf Drucktechnologe dreht sich alles um den Druck von Zeitschriften, Zeitungen, Werbe- und Geschäftsdrucksachen, Prospekten, Broschüren sowie Büchern.


Inhalte

Die meisten dieser Drucksachen werden im Offset-Druckverfahren hergestellt. Dabei wird mit kleinformatigen Zweifarben- oder grossformatigen Mehrfarbenbogen-Offsetmaschinen gearbeitet, mit Zeitungs-, Akzidenz- und Formularrollen- Offsetmaschinen. Ein breites Wissen über die grafische Industrie ist für diesen Beruf unabdingbar.


Voraussetzungen

  • Wir empfehlen eine Schnupperlehre im Vorfeld.
  • Abgeschlossene obligatorische Schulzeit
  • Ein gutes Auge und eine sorgfältige Arbeitsweise
  • Verständnis für mechanische Abläufe und Teamgeist

Ablauf der Ausbildung

Diese Berufslehre dauert vier Jahre. Die Berufskunde nimmt im ersten Jahr zwei Tage pro Woche in Anspruch, in den folgenden Jahren einen Tag. Dazu kommen überbetriebliche Kurse des Berufsverbands.


Lehrstellen

Lehrstellen findet man vor allem bei Druckereien und Zeitungsverlagen. Je nach Betrieb kommen die einzelnen Fachrichtungen wie Bogenoffsetdruck, Akzidenz- und Zeitungsrollendruck, Formulardruck, Etikettendruck und Digitaldruck in unterschiedlichem Umfang zum Tragen.


Abschluss

Die Ausbildung wird mit dem Eidgenössischen Fähigkeitszeugnis Drucktechnologe/in EFZ abgeschlossen. Während der Berufslehre besteht die Möglichkeit, die Berufsmaturitätsschule (BMS) zu besuchen.


Perspektiven

Nach der Lehre sind Weiterbildungen auf Niveau der Berufsprüfung BP, Höheren Fachprüfung HFP oder Höheren Fachschule HF und andere möglich. Mit einer Berufsmaturität ist der Zugang zu einer Fachhochschule oder einer Hochschule für Gestaltung und Kunst eine weitere Option.

Für Drucktechnologen EFZ gibt es aktuell folgende Weiterbildungen:

Berufsprüfungen eidg. Fachausweis (EFA):
Technopolygraf/in, Typografische/r Gestalter/in,
Korrektor/in, Multimediakoordinator/ in, Druckkauffrau, Druckkaufmann

Eidgenössische Höhere Fachprüfung, eidg. Diplom (ED): 
Publikationsmanager/in, Geschäftsführer/in, Packagingmanager/in

Höhere Fachschulen (HF): 
Techniker/in TS Druck/Polygrafie/Medien, Techniker/in TSM/HF Bern

Fachhochschule (FH): 
Die Berufsmatura ermöglicht den Eintritt in eine Fachhochschule (FH):
Ingenieur FH COMEM


Kontakte und Links

Für Fragen betreffend Aus- und Weiterbildung geben folgende Berufsverbände Auskunft:

Viscom, Berufsbildung Nordwestschweiz
Speichergasse 35, Postfach 678, 3000 Bern 7
www.viscom.ch
berufsbildungviscom.ch

VSD , Verband der Schweizer Druckindustrie
Schosshaldenstrasse 20, 3000 Bern 32
www.vsd.ch

Gewerkschaft Syndicom
Rebgasse 1
4005 Basel
www.syndicom.ch


Bildungsverordnung und Bildungsplan

Die Bildungsverordnung (BiVo) formuliert die Handlungs-Kompetenzen, über die ein Lernender zur Ausübung seines Berufs verfügen muss und die er sich in der Ausbildung aneignen sollte.

Der Bildungsplan (BiPla) wird nach Vorgabe der entsprechenden übergeordneten Bildungsverordnung erstellt und definiert die im trialen Ausbildungsmodell entstehenden Schnittstellen zwischen den drei Ausbildungspartnern Lehrbetrieb, den überbetrieblichen Kursen (ÜK) sowie den Berufsfachschulen.

Bildungsverordnung Drucktechnologen

Bildungsplan Drucktechnologen


Schule für Gestaltung Basel
Vogelsangstrasse 15
4058 Basel

Leitung:
Mario Neuhaus
mario.neuhaussfgbasel.ch
Sekretariat:
Laura Hochreutener
laura.hochreutenersfgbasel.ch
T +41 61 695 67 70