HF Visuelle Gestaltung

Zulassungsvoraussetzungen

Kandidatinnen und Kandidaten müssen für die Zulassung in den Bildungsgang «Visuelle Gestaltung HF» eine abgeschlossene Berufslehre (EFZ) als Grafik Designer/in, Polygrafe/in, Werbetechniker/in, Fotograf/in, Marketingleiter/in, Art Director/in, Polydesigner/in oder eine gleichwertige Ausbildung vorweisen.

Ein Jahr Arbeitserfahrung im Berufsfeld wird empfohlen. Weiter wird für die Aufnahme auch der Abschluss einer Maturitäts-/Mittelschule oder einer nicht gestalterischen Berufslehre (Sekundarstufe II / EFZ) und mindestens eine zweijährige Berufspraxis im Bereich der visuellen Kommunikation mit ausgeprägtem Sinn für Design und Marketing anerkannt.

Aufgrund einer nachgewiesenen und besonderen gestalterischen Begabung oder einer mehrjährigen Berufspraxis kann zudem auch eine Aufnahme beantragt werden, ohne dass die oben erwähnten Bedingungen erfüllt sind.

Während der gesamten Ausbildungszeit muss eine Berufstätigkeit von mind. 50% im vorgesehenen Berufsfeld ausgewiesen werden.


Anmeldung/Aufnahmeverfahren

Einsenden eines Bewerbungsdossiers bestehend aus:
- Anmeldeformular
- Persönliches Portfolio mit aktuellen Arbeiten
- Detaillierter Lebenslauf
- Motivationsschreiben


Bewerbungsgespräch

Geeignete Kandidatinnen und Kandidaten werden nach der Anmeldung zu einer Eignungsabklärung eingeladen. Dazu findet ein Aufnahmegespräch und die Präsentation des Portfolios statt.


Anmeldeunterlagen

Das Anmeldeformular ist als PDF auf der Homepage der Schule für Gestaltung Basel aufgeschaltet unter www.sfgbasel.ch, oder kann direkt auf dem Sekretariat der Schule für Gestaltung Basel bezogen werden.
Dieser Bildungsgang befindet sich im Anerkennungsverfahren.


Abschluss

Der Bildungsgang «Visuelle Gestaltung HF» wird mit einer praktischen Diplomarbeit mit individuellem Schwerpunkt und eigenständigem Konzept sowie einer Theorieprüfung abgeschlossen und führt zum eidgenössischen Titel «Dipl. Gestalterin HF / Dipl. Gestalter HF Kommunikationsdesign, Vertiefungsrichtung Visuelle Gestaltung».