Fachklasse für Grafik

Aufnahme und Abschluss

Aufnahme

Aufnahmeverfahren in die Fachklasse für Grafik
Das Aufnahmeverfahren in die Fachklasse für Grafik umfasst eine gestalterische Hausaufgabe und eine Mappenpräsentation, welche die gestalterische Vorbildung dokumentiert. Der Besuch eines einjährigen Vorkurses an einer Schule für Gestaltung ist die ideale Vorbereitung dazu.

Aufnahme in die Berufsmaturitätsschule
Neben der Aufnahme in die Fachklasse für Grafik ist das Aufnahmeverfahren in die Berufsmaturitätsschule zu bestehen. Von der Berufsmaturitätsschule ist befreit, wer eine vergleichbare Qualifikation ausweist.

Abschluss als Grafiker/in EFZ

Das Qualifikationsverfahren am Ende der Ausbildung umfasst eine individuelle Projektarbeit, ein Portfolio sowie eine Prüfung zu den Berufskenntnissen. In die Prüfungsresultate fliessen zusätzlich Erfahrungsnoten und die Noten aus den Überbetrieblichen Kursen ein. Der vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) anerkannte Berufsabschluss lautet Grafiker/in mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis. Die Berufsmaturitätsschule wird mit mündlichen und schriftlichen Prüfungen in vordefinierten Fächern abgeschlossen. Mit dem erfolgreichen Abschluss wird die eidgenössische Berufsmaturität erlangt.

Nach der Ausbildung

Absolventinnen und Absolventen der Fachklasse für Grafik finden nach ihrer Ausbildung in Grafikateliers, Werbeagenturen, Designbüros oder in Büros für interaktive oder audiovisuelle Gestaltung ein breites berufliches Betätigungsfeld im In- und Ausland. Die hervorragende Berufsausbildung mit Berufsmaturität lässt zudem eine Weiterbildung an einer Fachhochschule zu oder ermöglicht die berufsbegleitende Weiterbildung zum dipl. Grafik-Designer, beispielsweise an der Schule für Gestaltung Basel.

Schule für Gestaltung Basel
Vogelsangstrasse 15
4058 Basel

Leitung:
Nicholas Mühlberg
nicholas.muehlbergsfgbasel.ch
Sekretariat:
Marie de Courten
marie.decourtensfgbasel.ch
T +41 61 695 67 70